SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Siegel der Ekdikoi der Hagia Sophia
  • Siegel der Ekdikoi der Hagia Sophia
  • Siegel
  • verbale Datierung: 11./12. Jahrhundert
  • Entstehungsort stilistisch: Konstantinopel
  • Blei
  • Höhe: 5 cm
    Breite: 5,1 cm
  • Ident.Nr. 4/90
  • Sammlung: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst | Museum für Byzantinische Kunst
  • © Foto: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Jürgen Liepe
Beschreibung
Die Ekdikoi waren ein seit dem 7. Jahrhundert bezeugtes Gremium von Priestern mit juristischen Vollmachten an der Hagia Sophia in Konstantinopel unter Vorsitz eines Protektikos. Schriftquellen des 12. bis 15. Jahrhunderts beschreiben als ihre Aufgabe, über Schuldner, Sklaven oder Mordverdächtige zu Gericht zu sitzen, die in der Kirche Asyl suchten.
Ihre Entscheidungsgewalt fand in Siegeln anspruchsvoller Größe Ausdruck. Auf der Vorderseite halten Maria und Kaiser Iustinian I., beide im Dreiviertelprofil und mit Nimbus versehen, mit beiden Händen zwischen sich das Modell der Hagia Sophia, der im 6. Jahrhundert unter Iustinian nach einem Brand wiedererrichteteten Hauptkirche von Konstantinopel. Die auf der Vorderseite beginnende griechische Inschrift setzt sich auf der Rückseite sechzeilig fort: "Hochheilige Gottesmutter, hilf den gottergebensten Priestern und Ekdikoi".


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.