SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Zwei Fragmente einer Grabplatte (Loculusplatte)
  • Zwei Fragmente einer Grabplatte (Loculusplatte)
  • Grabverschluss
  • 4. Jahrhundert
  • Fundort: Rom
    Entstehungsort stilistisch: Rom
  • Marmor
  • Ident.Nr. 6778
  • 1914 als anonyme Schenkung aus Rom erworben.
  • Sammlung: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst | Museum für Byzantinische Kunst
  • © Foto: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Antje Voigt
Beschreibung
Multimedia
Die beiden Fragmente gehörten vermutlich zu einer Verschlussplatte eines Wandfachgrabes (loculus). Das in Ritztechnik (Graffito) eingetiefte Bild zeigt ein Mädchen, das in einem durch eine Ranke angedeuteten paradiesischen Garten sitzt. In der erhobenen linken Hand hält es einen Vogel, vermutlich eine Taube. Mit Daumen und Zeigefinger der rechten Hand greift es behutsam nach einem Schmetterling. Darstellungen von Tauben haben sich hundertfach auf Loculusplatten erhalten, Schmetterlinge jedoch nur zwei weitere Male. Beide Tiere sind Symbole der Seele.
Das Mädchen ist mit einer Ärmeltunika und einem Kittelchen bekleidet, dessen Halsausschnitt und senkrechter Saum mit einer bestickten Borte verziert sind. Ein Gürtel mit großer runder Schließe hält ihn zusammen. Ob das bestattete Mädchen Christin oder Heidin war, lässt sich nicht sagen.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.