SMB-digital

Online collections database

  • Konvolut Dokumente aus dem Nachlass Emil Backhaus
  • 1889 - 1941
  • Herkunft (Allgemein): Berlin
  • Papier, Druck, Handschrift
  • Länge x Breite: verschiedene Maße
  • Ident.Nr. N (67 M) 113/2011,1-32
  • Sammlung: Museum Europäischer Kulturen
  • © Foto: Museum Europäischer Kulturen der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Description
Die Dokumente gehörten Oberleutnant der Reserve Emil Backhaus (2.2.1883 – 18.06.1946), dem Vater der Schenkerin, siehe auch Tageücher und Militärkiste von E. Backhaus
Das Konvolut Dokumente von Emil August Backhaus besteht aus folgenden Dokumentengruppen:
Zeugnisse:
-Zeugnisse aus der Vorbereitungsschule von Daniel Müller, 1889-1890
-Zeugnis der Reife, 1898
-Zeugnis von Meyer & Weyhausen, 1899
-Zeugnis von Philipp Elimeyer, Commandite des A. Schaffhausen´schen Bankvereins, 1903
-Zeugnis von Philipp Elimeyer, Commandite des A. Schaffhausen´schen Bankvereins, 1906

Militärzeit:
-Bestätigungszeugnis des Köngl. Pr. Holstein-sches Feld-Artill. Regiment Nr. 24, 1904
-Führungszeugnis für den Reserve-Unteroffizier Backhaus, 1904
-Soldbuch, begonnen 6.8.1914
-Kleiderkarte 1.1.-31.12.1918
-Vorläufiger Besitzausweis für einen bulgarischen Orden, 29.8.1918
-Urlaubsschein vom 7.9.1918
-Bescheinigung vom Reservelazarett Cöpenick Abt. Wolterdorf, Speziallazarett für Herz- Nerven und Nierenkranke, 9.12.1918
-Entlassungsschein + Kopie nach dem Krieg, 4.12.1918
-lebenslange Mitgliedskarte für den Verein der Offiziere, 15.3.1920
-Mitgliedskarte Nr. 506 des Bundes von Angehörigen des ehemaligen Holsteinschen Feldartillerie-Reg. Nr.24, ohne Datum
-Liste der Mitglieder des Vereins der Offiziere des ehemaligen Holsteinschen Feldartillerie-Reg. Nr.24 mit Adressenangabe, 1.5.1935
-Liste der Mitglieder des Vereins der Offiziere des ehemaligen Holsteinschen Feldartillerie-Reg. Nr.24 mit Adressenangabe und Geburtstagskalender, 1.1.1938
-Bereitstellungsschein vom Wehrbezirks-kommando Berlin VIII, 17.4.1941
Wehrpaß-Notiz vom Wehrbezirks-kommando Berlin VIII, 8.8.1941

Auszeichnungen (nur die Urkunden sind erhalten, die Orden sind dem Konvolut nicht beigefügt/ nicht mehr vorhanden):
-Der Senat der freien Hansestadt Bremen verleiht das Hanseatenkreuz am 17.3.1916
-Wilhelm II. verleiht das Eiserne Kreuz II.Klasse
am 24.4.1916
-Ehrenkreuz für Frontkämpfer, verliehen "Im Namen des Führers und Reichskanzlers" am 10.5.1935

Berufsleben:
-Visitenkarte für E. Backhaus, Vorsteher der Depositen-Kasse des Bankhauses Philipp Elimeyer, Marschallstr.1 Dresden, ohne Datum
-Schreiben der Deutschen Bank über ein mögliches Anstellungsverhältnis mit einem Jahrsgehalt von 2200,-Mark
-Schreiben der Deutschen Bank über die Anstellung zum 2.1.1907 mit einem Jahrsgehalt von 2200,-Mark
-Schreiben der Deutschen Bank über eine Gehaltszulage von 150,- Mark zum nächsten 1. des Monats, vom 25.3.1911
-Schreiben der Deutschen Bank über eine bewilligte Abschlussgratifikation pro 1910 über 450,-Mark, vom März 1911
-Schreiben der Deutschen Bank über die Kenntnisnahme zu einer Vorschrift der Bank, 26.11.1925
-Bogen mit Briefkopf von Emil Backhaus
-Booklet "Königsberger Rede – Rede des Reichsbankpräsidenten und beauftragten Reichswirtschaftsministers Dr. Hjalmar Schacht auf der deutschen Ostmesse, Königsberg am 18. August 1935"

Briefwechsel:
3 Briefe die von Konstantin Skutunoff aus Sofia/Bulgarien an Emil Backhaus in den Jahren 1925; 1932 und 1943 geschickt wurden. In dem Brief von 1925 befinden sich 3 Fotografien des Fregattenkapitäns Skutunoff; Skutunoff war ein Freund aus dem Krieg 1914/18


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.