SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Luschan macht auf die Vorbereitung der Südsee -Expedition durch das Hamburger Museum f. Völkerkunde aufmerksam. Schreiben i.A  Luschan. vom 15.12.1903 an Geh. R.R. Prof. Dr. Ferd. Freih. von Richthofen, Berlin W, Kurfürstend. 117: sendet Entwurf für geplante Dt. Südsee-Expedition 1905-1909. Hoffnung das Plan durch Geh. Rath Waldeyer über die Akademie an SM den Kaiser und den Reichskanzler gelangen werde.  Vorschlag Oberstabsarzt Dr. Krämer, derzeit Chefarzt von „S.M.S. „Kaiser Wilhelm II“ Leiter der Expedition werden könne. Benennt auch Prof. Thilenius für den Teil Melanesien (Expedition Melanesien Nova acta etc. Halle 1902/03. Bittet Richthofen um Unterstützung und Einbringung seiner Erfahrung. – Schreiben Luschan vom 15.12.1903an Herrn Geh. Med. Rath. Prof. Dr. W. Waldeyer W/62, Luther Str. 35: sendet erweiterten Entwurf für geplante Dt. Südsee-Expedition 1905-1909. Waldeyer soll über den Vetter den Plan dem Reichskanzler bekannt geben. Oberstabsarzt Krämer wird über die Weihnachtsferien  nach Berlin kommen und wird mit Ihnen (Waldeyer) über die nächsten Schritte sprechen. Über die wirklichen Kosten des Schiffes, sowie Proviantfragen wird auch mit Profv. Drygalski zu sprechen sein.  – Plan einer Südsee-Expedidtion 1905-1909 (Maschinegeschrieben)  oben Notiz: Dr. Krämer SO, Schlesische Str. 33/34 – Abschrift eines briefes von Prof. Thilenius an Herrn Warburg 4.3.1905 mit Denkschrift an Herrn Woermann – Schreiben von Luschan, Berlin vom 8. Mai 1906 an Generalverwaltung: Richthofen lehnt das Projekt entschieden ab. Prof. Thilenius, damals Prof. in Breslau, jetzt Direktor des Museums für Völkerkunde in Hamburg möchte Projekt selbst durchführen und hat von Beit die Summe von 800.000M zugesichert bekommen.
  • Luschan macht auf die Vorbereitung der Südsee -Expedition durch das Hamburger Museum f. Völkerkunde aufmerksam. Schreiben i.A Luschan. vom 15.12.1903 an Geh. R.R. Prof. Dr. Ferd. Freih. von Richthofen, Berlin W, Kurfürstend. 117: sendet Entwurf für geplante Dt. Südsee-Expedition 1905-1909. Hoffnung das Plan durch Geh. Rath Waldeyer über die Akademie an SM den Kaiser und den Reichskanzler gelangen werde. Vorschlag Oberstabsarzt Dr. Krämer, derzeit Chefarzt von „S.M.S. „Kaiser Wilhelm II“ Leiter der Expedition werden könne. Benennt auch Prof. Thilenius für den Teil Melanesien (Expedition Melanesien Nova acta etc. Halle 1902/03. Bittet Richthofen um Unterstützung und Einbringung seiner Erfahrung. – Schreiben Luschan vom 15.12.1903an Herrn Geh. Med. Rath. Prof. Dr. W. Waldeyer W/62, Luther Str. 35: sendet erweiterten Entwurf für geplante Dt. Südsee-Expedition 1905-1909. Waldeyer soll über den Vetter den Plan dem Reichskanzler bekannt geben. Oberstabsarzt Krämer wird über die Weihnachtsferien nach Berlin kommen und wird mit Ihnen (Waldeyer) über die nächsten Schritte sprechen. Über die wirklichen Kosten des Schiffes, sowie Proviantfragen wird auch mit Profv. Drygalski zu sprechen sein. – Plan einer Südsee-Expedidtion 1905-1909 (Maschinegeschrieben) oben Notiz: Dr. Krämer SO, Schlesische Str. 33/34 – Abschrift eines briefes von Prof. Thilenius an Herrn Warburg 4.3.1905 mit Denkschrift an Herrn Woermann – Schreiben von Luschan, Berlin vom 8. Mai 1906 an Generalverwaltung: Richthofen lehnt das Projekt entschieden ab. Prof. Thilenius, damals Prof. in Breslau, jetzt Direktor des Museums für Völkerkunde in Hamburg möchte Projekt selbst durchführen und hat von Beit die Summe von 800.000M zugesichert bekommen.
  • Felix von Luschan (11.8.1854 - 7.2.1924), Absender
    Georg Thilenius (4.10.1868 - 28.12.1937), Erwähnung, Empfänger
    Wilhelm Waldeyer (6.10.1836 - 23.1.1921), Erwähnung, Empfänger
    Adolf Woermann (10.12.1847-04.05.1911), Erwähnung, Empfänger
    Ferdinand von Richthofen (5.5.1833 - 6.10.1905), Erwähnung, Empfänger
  • 1907
  • Absendeort: Berlin
  • Ident.Nr. E 1124/1907
  • Sammlung: Ethnologisches Museum | Archiv
  • © Foto: Ethnologisches Museum der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.