SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

kleine Laterne
  • kleine Laterne
  • Lampe
  • verbale Datierung: 5.-7. Jahrhundert
  • Entstehungsort stilistisch: Ägypten
    Herkunft (Allgemein): Abu Mina
  • Material: Roter Ton
  • Höhe: 10,2 cm
  • Ident.Nr. 9427
  • 1927 Städtische Galerie, heute Liebieghaus, in Frankfurt a. M. (Kauf)
  • Sammlung: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst | Museum für Byzantinische Kunst
  • © Foto: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Antje Voigt
Beschreibung
Das glockenförmige Laternenhaus kann sowohl auf seinem runden Fuß stehen als auch an einer wulstigen Henkelöse aufgehängt werden. Es wurde auf der Töpferscheibe gedreht, anschließend wurden der Henkel angefügt und in den Körper eine große, trapezförmige Öffnung und seitlich zwei kleine Schlitze roh eingeschnitten. Auf den vertieften Boden des nicht weiter verzierten Häuschens konnte eine kleine Öllampe gestellt werden, die durch das umgebende Gehäuse vor Wind geschützt war. Es gehört zu einer größeren Anzahl von Objekten aus dem Ertrag der Expedition von Carl Maria Kaufmann nach Abu Mina, einem der bedeutendsten frühchristlichen Pilgerzentren im Mittelmeerraum in der Nähe von Alexandria, das dem Heiligen Menas geweiht war. Ein kleiner Teil davon wurde im Jahr 1929 vom Frankfurter Liebieghaus an die damalige Frühchristlich-Byzantinische Abteilung (heute Museum für Byzantinische Kunst) in Berlin verkauft.

Cäcilia Fluck (2017)


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.