SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

  • Fragment (Schale)
  • 9. Jahrhundert
    Datierung engl.: 9th century
  • Herkunft (Allgemein): Irak (Land)
    Fundort: Ktesiphon (Ort)
  • Irdenware, weißer Anguss, blaue und braune Bemalung in transparenter farbloser Glasur
  • Länge: 7,9 cm
    Breite: 16 cm
    Wandungsstärke: min. 0,7 cm
    Wandungsstärke: max. 1,3 cm
  • Ident.Nr. Kt I. 373.26
  • Sammlung: Museum für Islamische Kunst
  • © Foto: Museum für Islamische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Christian Krug
Beschreibung
Multimedia
Zwei aneinander passende Scherben einer flachen Schale aus orangebeiger Irdenware mit einem weißen Anguss sowie blauer und brauner Bemalung in transparenter farbloser Glasur. Das Dekor des Schalenspiegels setzt sich aus drei von umlaufenden blauen Doppellinien getrennten Zonen zusammen: Auf dem Boden ist ein stark schematisiertes Ornament aus dicken braunen Linien aufgemalt. Im gekrümmten Wandungsbereich saßen zwischen den Doppellinien fünf Palmetten aus dicken blauen Pinselstrichen, bekrönt von jeweils einem braunen Punkt und von dicken braunen Flecken untereinander getrennt. Vom Dekor der oberen Zone ist nur der Ansatz eines blauen Wellenbandes erhalten. Die Grenzen des Angusses und der Glasur vom Tauchen der Schale in die Überzugmassen sind auf der Außenseite deutlich zu sehen. Die Bodenzone blieb unglasiert, eine Bemalung erfolgte außen nicht. Ähnlich ostasiatischen Vorbildern dürfte der Schalenrand leicht geschwungen nach außen ausgerichtet gewesen sein. Die Schalenfragmente fanden sich bei den Ausgrabungen im westlichen Stadtgebiet Ktesiphons, möglicherweise stammen sie aus dem Palastareal.


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.