SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Römisch-Kampanisch
  • Römisch-Kampanisch
  • Münze
  • 225-212 v. Chr.
  • Land: Italien (Land)
    Region: Latium (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Rom
  • Nominal: Stater, Material: Gold, Stempelstellung: 6, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 6,76 g
    Durchmesser: 19 mm
  • Ident.Nr. 18214723
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Römische Republik (-280 bis -30)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Lutz-Jürgen Lübke (Lübke und Wiedemann)
Beschreibung
Vorderseite: Janusförmiger Kopf der Dioskuren mit Lorbeerkranz.

Rückseite: ROMA. Schwurszene mit zwei einander gegenüberstehenden Kriegern. Zwischen ihnen kniender Mann mit Ferkel. Beide Krieger (r. ohne Bart, l. mit Bart) sind mit Lanze und Schwert bewaffnet. Letzteres berührt jeweils das Ferkel.

Kommentar: Gelocht zur Präsentation der Rückseite. - Während Crawford (1974) das Schwurszenengold mit dem Beginn des 2. Punischen Krieges verband, argumentierte in jüngerer Zeit Wilhelm Hollstein für eine Datierung an das Ende des 1. Punischen Krieges. Demnach spiele der Januskopf auf die Schließung des Janusbogens im Jahre 241 v. Chr. an, nachdem die Römer über die Karthager einen Sieg davongetragen hatten. Die Rückseite wurde von Hollstein mit dem sogenannten Lutatius-Vertrag in Verbindung gebracht, der zwischen dem römischen Feldherrn Quintus Lutatius Catulus und dem karthagischen Feldherrn Hamilkar Barkas geschlossen wurde [Hollstein (1998/1999) 147 f.]. Zu dieser Deutung passe, dass die Vertragspartner nicht in der Toga als Fetialen erscheinen (vgl. dazu die augusteische Prägung RIC I² Nr. 363 f. mit Fetialen beim Vertragsschluss), sondern aufgrund der Panzer als Feldherren gelten müssen.

Literatur: Beschreibung (1894) 166 Nr. 8 Taf. 7 Nr. 105 (dieses Stück); Crawford Nr. 28,1 (225-212 v. Chr., Rom); W. Hollstein, Überlegungen zu Datierung und Münzbildern der römischen Didrachmenprägung, JNG 48/49, 1998/1999, 133-164 (241-214 v. Chr., Münzstätte zumeist Rom); N. K. Rutter, Historia Numorum. Italy (2001) 50 Nr. 332 (ca. 225-212 v. Chr., Rom und weitere Münzstätten).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18214723


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.