SMB-digital

Online-Datenbank der Sammlungen

Larissa
  • Larissa
  • Münze
  • ca. 430-400 v. Chr.
  • Land: Griechenland (Land)
    Region: Thessalien (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Larissa
  • Nominal: Drachme, Material: Silber, Stempelstellung: 3, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 6,18 g
    Durchmesser: 21 mm
  • Ident.Nr. 18215401
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Griechen, Archaik und Klassik (-650 bis -336)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Dirk Sonnenwald
Beschreibung
Vorderseite: Ein nackter, nur mit einem wehenden Mantel (chlamys) bekleideter Jüngling hat einen nach l. laufenden Stier an den Hörnern gepackt.

Rückseite: ΛΑΡΙ/Σ-ΑΙΑ. Ein nach r. springendes gezäumtes Pferd.

Kommentar: Die Münze zeigt wohl eine Szene aus Stierspielen (taurokathapsia), die in Thessalien ihren Ursprung hatten. Ein Mann verfolgte zunächst reitend einen Stier. Wenn er diesen eingeholt hatte, ließ er sich vom Pferd gleiten und bändigte ihn. Dies ist auf der Vs. dieser Münze zu sehen, die Rs. ist eventuell thematisch zugehörig und zeigt sein Pferd. Die Münzen von Pherai in Thessalien zeigen ebenfalls sehr ähnliche Szenen.

Literatur: F. Herrmann, Die Silbermünzen von Larissa in Thessalien, ZfN 35, 1925, 23 Taf. 3,17 (dieses Stück, 479-400 v. Chr.); C. M. Kraay - M. Hirmer, Greek Coins (1966) Nr. 466 Taf. 148 (ca. 430-400 v. Chr.); Schultz (1997) Nr. 50 (430-400 v. Chr.); A. Moustaka, Kulte und Mythen auf thessalischen Münzen (1983) 140 Nr. 191 Taf. 5.

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18215401


SMB-digital steht unter einer
Creative Commons Namensnennung-Nicht-kommerziell-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Deutschland Lizenz.
Über diese Lizenz hinausgehende Erlaubnisse können Sie bei der bpk-Bildagentur
unter www.bpk-bildagentur.de erhalten.