SMB-digital

Online collections database

Olbasa
  • Olbasa
  • Münze
  • ca. 139-147 n. Chr.
  • Land: Türkei (Land)
    Region: Pisidien (Region)
    Münzstätte/Ausgabeort: Olbasa
  • Material: Bronze, Stempelstellung: 7, Herstellungsart: geprägt
  • Gewicht: 10,03 g
    Durchmesser: 26 mm
  • Ident.Nr. 18248464
  • Sammlung: Münzkabinett | Antike | Griechen, Römische Kaiserzeit (-30 bis 283)
  • © Foto: Münzkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Reinhard Saczewski
Description
Vorderseite: IMPE - ANTONINVS. Kopf des Antoninus Pius mit Lorbeerkranz nach r.

Rückseite: COL AVG O-L-BASE-NOR-V-M. Drei Feldzeichen (signa) mit Tragegriffen. Das mittlere ist ein Legionsadler (aquila), aussen je ein mit einer Hand bekröntes Feldzeichen (signum).

Kommentar: Vorderseite ist stempelgleich mit Objektnummer 18248461. - Olbasa bestand seit mindestens hellenistischer Zeit und wurde unter Augustus als römische Kolonie neu gegründet. Die Colonia Iulia Augusta Olbasene (oder Olbasena) begann jedoch erst unter Antoninus Pius, Münzen zu prägen. Unter Volusianus enden die Emissionen.

Literatur: F. Imhoof-Blumer, Kleinasiatische Münzen II (1902) 385 Nr. 2 (dieses Stück); H. von Aulock, Kleinasiatische Münzstätten VIII, JNG 21, 1971, 15-23. 18 Nr. 3 Taf. 1 (dieses Stück); V. Heuchert, RPC IV online, Coin type (temporary no.) 7679,1 (dieses Stück, datiert ca. 139-147 n. Chr.).

Weitere Informationen zum Objekt finden Sie hier: https://ikmk.smb.museum/object?id=18248464


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.