SMB-digital

Online collections database

Spiegelplatte
  • Spiegelplatte
  • Spiegel (Gerät / Schminkutensilien)
  • Deutsche Orient-Gesellschaft (DOG), Auftraggeber
    Borchardt, Ludwig (5.10.1863 - 12.8.1938), Grabungsleiter
  • Amenophis (Amenhotep) IV. / Echnaton
    Datierung engl.: Amenhotep IV / Akhenaten
  • Q 47.22 (Kleinhausgruppe) (Ägypten / Mittelägypten / Amarna)
  • Bronze (Material / Metall)
  • 15 x 14 x 0,1 cm
  • Ident.Nr. ÄM 22249
  • Schenkung James Simon, 1920
  • Sammlung: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung | Ägyptisches Museum
  • © Foto: Ägyptisches Museum und Papyrussammlung der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
  • Fotograf/in: Sandra Steiß
Description
Spiegel waren ein alltägliches Kosmetikutensil, konnten aber auch eine große symbolische Bedeutung haben. Die Spiegelplatte, durch ihre Form mit der Sonnenscheibe assoziiert, wurde mit Lebenskraft und Regeneration in Verbindung gebracht. Verstärkt wurde dieser Bezug häufig noch durch die Gestaltung des Spiegelgriffs in Form einer Papyrusstaude, oder indem er mit dem Gesicht der Göttin Hathor verziert wurde. So ist es nicht verwunderlich, dass Spiegel häufig als Grabbeigaben in Frauen- und Männergräbern, dienten.
(J. Jancziak)


SMB-digital is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 3.0 Germany License.
Permissions beyond the scope of this license may be available at www.bpk-bildagentur.de.